Tempus Rhenus

Führungen und Events


Loreley

Unsere Wanderung beginnt in der Altstadt von St. Goarshausen.

Hier erfahren wir vom Leben der Menschen in einer mittelalterlichen kleinen Stadt am Rhein. Hören vom Salmfang, vom Handel und Wandel im Tal, vom Weinbau und besuchen die kleine Ausstellung im historischen Rathaus.

Auf den alten Wegen steigen wir hinauf zur Burg Katz.

Unendlich reich waren die Grafen von Katzenelnbogen und Rheinfels und die alte Eibe vor dem Burgtor erzählt wie sie gekämpft, aber auch wie sie gefeiert haben.
Über den Ortsteil Heide und die alte ehemalige Keltensiedlung erreichen wir das Besucherzentrum.

Wir besuchen die Ausstellung zum Welterbe und den 3D-Film.

Weiter geht es zum Felsen der Loreley.

Wer war die Loreley wirklich?  Wo kommt sie her?
Wie kommt sie auf den Felsen? Was macht sie da?

Wenn man mit der linken Hand über das flammende Herz der Loreley streicht hat man Glück in der Liebe und wenn Mann/Frau sich einmal mit dem goldenen Kamm kämmt, wird Mann/Frau besonders schön…so geht die Mär.

Über den Treppenweg geht es dann hinunter zum Rhein und am Ufer entlang zurück nach St. Goarshausen.
Viel interessantes Anschauungsmaterial und eine Präsentation zum Anfassen machen diese Führung zu einem einmaligen Erlebnis.

Dauer:  5 bis 6 Std.

Für weitere Infos und Anmeldung benutzen Sie den Button


Stadtführung St. Goarshausen und St. Goar

Ritter, Burgen und ein Heiliger

Seit ewigen Zeiten sind die beiden Schwesterstädte St. Goar und St. Goarshausen durch Geschichte und Geschichten, durch Ritter, Burgen und einen Heiligen miteinander verbunden. Seit ewigen Zeiten trennt sie der Rhein. Nur eine Fähre bringt „rüber und nüber“

Die mittelalterlich gekleidete Burg Magd aus dem Hausstand derer von Katzenelnbogen die Sie begleitet, versteht es trefflich zu erzählen was sich so alles zugetragen hat im Tal, bei Hofe, bei Kirchens, in den Schänken und auf den Gassen. Gemeinsam mit ihr gehen Sie auf die Fähre und erkunden die beiden Schwesterstädte links und rechts des Rheins. Die alte Krypta in der Stiftskirche gehört ebenso dazu wie die Grabplatte des Hl. Goar als letztes Überbleibsel einer großen Geschichte.

Für weitere Infos und Anmeldung benutzen Sie den Button