Wellmich

Der kleine Ort Wellmich liegt bei Rheinkilometer 559, also nördlich des Hauptortes Sankt Goarshausen. Wie in zahlreichen Rheingemeinden findet man auch in Wellmich einen Schiffermast, der an die Tradtion der Rheinschifffahrt in der Rheinufergemeinde erinnert.

Eine Urkunde aus dem Jahr 1042 verweist auf die Gründung des Ortes. Und vermutlich war es so, dass der Ortsteil von St. Goarshausen seine Entstehung einer Übereignung eines Hofes von Heinrich III an seinem Kaplan„in loco Walmichi“ zu verdanken hat.  In diesem historischen Schriftstück wurde Wellmich das erste Mal urkundlich erwähnt.
Was im zwölften Jahrhundert noch den Grafen von Arnstein und später deren Nachfolgern von Nassau gehörte, wechselte später abermals den Besitzer. Zu verdanken war dies einer geschickten Politik des Kurfürstentum Trier. So wanderte Wellmich im Jahr 1358 in den Besitz von Erzbischof Boemund II. Schon 1356 hatte Boemund von Kaiser Karl IV die Erlaubnis bekommen zwei Burgen zu bauen. Diese Enscheidung sollte sein Territorium sichern und sofort begann er damit die Burg Peterseck und die Befestigung Wellmich zu errichten.
Eine Antwort ließ nicht lange auf sich warten und so wurde der Bau mit der Errichtung der Burg Neukatzenellnbogen, hoch über St. Goarshausen beantwortet. Und nun war das entstanden, was heute noch im Volksmund als „Katz und Maus“ bekannt ist. Zwei Burgen, hoch über dem Rhein.

Reisen wir in die Zeit des 20. Jahrhunderts. Zum 1. April 1933 erfuhr der Ort seine letzte Vergrößerung. Zu dieser Zeit wurde auf Beschluss der beiden Gemeinderäte Ehrental eingemeindet. 1969 wurde dann durch die kommunale Verwaltungsreform die Eigenständigkeit Wellmichs beendet und die Gemeinde wurde in den Stadtverband von St. Goarshausen eingegliedert. Damit einher ging im selben Jahr die Auflösung der Volksschule vor Ort.

In Angst und Schrecken versetzte die Einwohner von Wellmich im Frühjahr 2016 eine Starkregenfront, welche den Ort binnen weniger Minuten komplett überflutete. Das Bachbett war nicht in der Lage die vom Berg herabfließenden Wassermassen aufzunehmen. Ganze Straßenzüge wurden überflutet. Die im Jahr 1923 von Wellmich nach Dahlheim führende Straße wurde in weiten Teilen unterspült und von den Wassermassen weggerissen.
Mit der Wiederherstellung der Straße und dem Abschluss aller Bauarbeiten ist wohl Jahr 2017 zu rechnen.